Ich gebe dir die Sonne | Jandy Nelson

Meine Lieben,

heute habe ich eine Rezension zu „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson für euch. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr hier erfahren.

Informationen zu dem Buch:

Preis: 17,99 Euro

Format: Print, eBook

Seitenanzahl: 480 Seiten

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Genre: Jugendliteratur

Reihe: Einzelband

Verlag: cbt

Um was geht es in dem Buch?

Die Zwillinge Jude und Noah sind unzertrennlich. Der introvertierte Noah hat ein außerordentliches Talent. Er malt ununterbrochen. Eines Tages verleibt er sich in den neuen Nachbarsjungen. Jude hingegen ist eine Draufgängerin. Sie liebt ihren roten Lippenstift und springt in ihrer Freizeit von Klippen. Jahre später hat sich alles verändert. Die zwei haben sich auseinander gelebt und wechseln kaum ein Wort miteinander. Was hat die beiden so entzweit? Können sie wieder zueinander finden? Und wer ist dieser geheimnisvolle Junge, den Jude so anziehend findet?


Wie gefällt mir das Cover?

Das Cover finde ich ganz hübsch. Es  ist schlichter als manch andere Cover, aber genau das macht es besonders und auf seine eigene Art und Weise auffallend.

Wie lautet der erste Satz?

“ So fängt alles an.“


Was ist meine Meinung zu dem Buch?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau wie meine Meinung zu dem Buch ist.

Einerseits hat es mir sehr gut gefallen. Jude und Noah sind zwei einzigartige Charaktere und beide sehr gut ausgearbeitet. Die Story an sich hat mir auch sehr gut gefallen… doch ich konnte mich einfach nicht an diesen verwirrenden Schreibstil gewöhnen.

Immer und immer wieder hat mich dieser aus der Geschichte geworfen. Als ich das Buch beendet hatte, war ich einerseits sehr traurig und glücklich zugleich.

Traurig weil die Geschichte wirklich etwas besonderes ist und sie mir sehr gut gefallen hat. Glücklich weil die verwirrende Schreibweise ein ende hatte.

Alles in allem hat es mir sehr gut gefallen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem Empfehlen, der mit abrupten Schreibstilen keine Probleme hat. Dann erwartet euch eine wunderschöne Geschichte rund um die Tüken des Erwachsenwerdens.


Wer ist mein Lieblingscharakter?

Einen liebsten Charakter habe ich nicht, alle waren auf ihre Art toll.

Gibt es einen Bookboyfriend?

Diesmal leider nicht.

Das Buch in drei Worten:

Zwillinge, Liebe, Kunst

Mein Fazit:

Ein schönes Buch über die Tüken des Erwachsenwerdens.

Meine Wertung:

 

Hiermit möchte ich mich noch herzlich beim Randomehouse Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Es war mir eine Freude es zu lesen.