Die rote Königin | Victoria Aveyard

Hallo meine Lieben, heute habe ich eine Rezension zu “ Die rote Königin“ von Victoria Aveyard für euch.

Informationen zu dem Buch:

Preis: 19,99 Euro

Format: Print, eBook, Audio

Seitenanzahl: 512 Seiten

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Genre: Jugendliteratur, Fantasy, Dystopie

Reihe: Band 1

Verlag: Carlsen

Um was geht es in dem Buch?

Die Welt ist geteilt in Rote und Silberne. Silberne besitzen durch ihr silbernes Blut magische Fähigkeiten, während Rote dadurch minderwertiger sind und somit den Silbernen dienen. Durch Mares Adern fließt rotes Blut, somit ist sie den Silbernen unterlegen. Während sie ihnen dient geschieht plötzlich etwas unvorhersehbares. Mare setzt Kräfte frei vor denen sich selbst die Silbernen fürchten. Was Mare bisher noch nicht klar ist, dass sie der entscheidende Schlüssel zur Revolution darstellt. Leider birgt dies tödliche Gefahren.

Wie gefällt mir das Cover?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Cover sehr schön fand – bis ich das englische Cover gesehen hatte. Das passt meiner Meinung viel besser zu der Story und wirkt echt viel cooler. Nichtsdestotrotz finde ich das Cover wirklich sehr gelungen

Wie lautet der erste Satz?

“ Ich hasse Erste Freitage“

Was ist meine Meinung zu dem Buch?

Das Buch war leider eine ziemliche Tortur. Zumindest die ersten 180 bis 200 Seiten waren sehr langweilig. Es war wirklich sehr schleppend. Doch als man die Hürde geschafft hatte wurde es zunehmend spannender. Vielleicht musste ich mich auch erst an den Schreibstil gewöhnen. Desweiteren fand ich, dass man gut einige Passagen hätte streichen gekonnt. Sie sind jetzt keinesfalls störend, jedoch sind sie für die Geschichte nicht zwingend notwendig. Generell kann man sagen, dass die Autorin eine typische Dystopie geschrieben hat. Zwei-Klassen-Gesellschaft und eine typische dystopische Zukunft. Es ist nichts komplett neues, manches vorhersehrbar, jedoch mit einer interessanten Wendung gegen Ende. Dieses Ende hat das Buch für mich auch noch um einen Stern gehoben, da ich mich durch jene Wendung auch auf den zweiten Band freue. Anders wäre ich mir nicht sicher gewesen, ob  ich die weiteren Bände noch gelesen hätte.

Wer ist mein Lieblingscharakter?

Cal mochte ich anfänglich sehr, was sich gegen Ende leider verändert hatte. Ich konnte zwar seine Aktionen verstehen, jedoch hat er die Sympatiepunkte verschenkt. Was ich wiederum als positiv empfinde, dass er sich selbst blieb und sich nicht verstellte.

Gibt es einen Bookboyfriend?

Nein, bisher noch nicht.

Das Buch in drei Worten:

Dystopisch, Liebe, Wendungen

Mein Fazit:

Ein Buch mit Anfangsschwierigkeiten. Aber ansonsten ein netter Beginn einer Trilogie.

Meine Wertung: