Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums | Sarvenaz Tash

Heute habe ich eine Rezension zu Sarvenaz Tash´s – Die (beihnahe) größte Liebesgeschichte des Universums.

 

Informationen zu dem Buch:

Preis: 16, 96 Euro

Format: Print

Seitenanzahl: 305 Seiten

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Genre: Jugendliteratur

Reihe: Einzelband

Verlag: Magellan – Der Verlag mit dem Wal

 

Um was geht es in dem Buch? 


Graham liebt Roxy. Er liebt ihre Art, ihren Humor und ihr Aussehen. Er liebt einfach alles an ihr. Es könnte alles so schön sein. Könnte… Doch die Beiden sind beste Freunde seit Kindheitstagen. Seit einiger Zeit versucht er ihr seine unsterbliche Liebe zu gestehen, doch bisher war nicht der richtige Zeitpunkt dabei. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic Con will er ihr endlich sagen, dass er sie liebt. Dies stellt sich jedoch als komplizierter heraus als zunächst vermutet. Ihm kommen immer wieder der attraktive Engländer, seine Schüchternheit und andere Schwierigkeiten dazwischen. Wird Graham den Mut und den richtigen Zeitpunkt finden Roxy endlich seine Liebe zu gestehen?

Wie gefällt mir das Cover?

Bereits auf der FBM habe ich dieses Buch ins Auge gefasst. Dieses Cover ist so süß gestaltet, dass ich mich sofort verliebt habe. Es gefällt mir ausgesprochen gut. Auch die Gestaltung des Einbandes gefällt mir sehr und versprüht eine Leichtigkeit und Verliebtheit. Alles in allem ist die Gestaltung des Buches sehr gelungen. Großes Lob!

 

Wie lautet der erste Satz?


“ Ich weiß, wir sind schon ewig befreundet, Roxana.


Was ist meine Meinung zu dem Buch?


Dieses Buch ist eine kleine Herzensangelegenheit. Als bekennender Nerd passt dieses Buch perfekt zu mir. 


Jedoch zunächst einmal zu dem Schreibstil. Er ist ziemlich simple. Man muss nicht lange nachdenken und kann die Kapitel schnell und in einem Rutsch durchlesen. Das war besonders spät abends oder nachts von Vorteil. Das Buch ist etwas kindlicher geschrieben als ich es von anderen Büchern gewohnt bin. Jedoch sind die Protagonisten auch etwas jünger als ich, weshalb dies sich wieder sehr gut in die Geschichte einbindet.


Wer besondere Spannung erwartet wird leider enttäuscht. Dieses Buch verbindet Spaß, Freundschaft und Liebe in einem. Manch jemand könnte es auch etwas langweilig nennen. So würde ich es jedoch nicht beschreiben. Von Anfang an ist klar, dass dies kein Actionbuch mit Krieg und Blut ist. Genau dies gefällt mir sehr gut. Besonders die Szenen auf der Comic Con sind bildlich beschrieben. Freundschaft ist ein großer Punkt in dem Buch. Tash hat eine eigene Art diese nieder zuschreiben. Sind wir mal ehrlich, was wäre das Leben ohne beste Freunde?


Ein paar kleinere Wendungen sind auch enthalten, der Spannungsbogen wird jedoch nie überspannt. Wer sich mit der „Nerdsprache“ nicht gut auskennt muss keine Angst haben. Die Erklärungen folgen meist ein Absatz später.


Auch wenn ich mir den Schluss anders vorgestellt hatte, hat mich das Buch amüsiert und ich bin froh es gelesen zu haben.


Wer ist mein Lieblingscharakter?

Ehrlich gesagt habe ich keinen Lieblingscharakter in dem Buch.



Gibt es einen Bookboyfriend?

Nein, diesmal nicht.


Das Buch in drei Worten:


Comic Con, Nerd, Liebe


Zitate:

“ Ich weiß nicht, wie du in Wirklichkeit aussiehst. Aber du musst das Schönste sein, was ich nie gesehen habe.“


“ Ich kann die Zeit nur zurückdrehen, nicht vorspulen.“


“ Manchmal ist alles, was uns bleibt, das Wissen, dass in diesem Universum etwas Großartiges existiert, auch wenn es uns selbst verwehrt bleibt. Manchmal muss uns das genug sein.“


Mein Fazit:

Ein literarischer Genuss.

 

Ich möchte mich herzlich bei Magellan – Dem Verlag mit dem Wal für das Rezensionsexemplar bedanken. Es war mir eine freude es zu lesen.